Mit Maria durch das Kirchenjahr 2021

Mit Maria durch das Kirchenjahr 2021

BETRACHTUNG DER KÜNSTLERIN
Der Sonnenaufgang (linkes Bild oben)

Dieses Bild soll jedem seine Kraft und Ruhe mit auf den Weg geben.
Die warmen Sonnenstrahlen Marias bringen Licht auf die ganze Welt:
ein Sonnenaufgang  - ein Neustart.
Wolken liegen schützend über Himmel und Erde, wie eine Hand, welche alles bewahrt.
Unten in den wilden Wolken, welche sich zusammenbrauen und sich stürmisch bewegen, kann man nach genauerem Hinsehen einen Fetus entdecken, Marias Kind.
Das aufbrausende und gleichzeitig beruhigende Gemüt der Wolken sollen die verschiedenen Gefühle bei einer Geburt darstellen, das „Auf“ und „Ab “.
Dennoch sind dies nur Beispiele für eine Interpretation des Bildes. Ich finde, jeder sollte seine eigenen Gefühle und Gedanken mit dem Bild verbinden.
Caterina Marchetti 2020

Maria, wie hast Du Dich gefühlt, als der Engel Dich ansprach?
Mary did you know.....

 

Mit folgenden Aktionen Maria und so auch Jesus kennenlernen

Die Fasten-bzw. Osterpredigtreihe finden Sie hier

 

Mariä Heimsuchung: Freitag, 02.07.2021

Audio-Botschaft von Pfr. Hilger

 

Unbeflecktes Herz Mariens: Samstag, 12.06.2021

Audio-Botschaft von Pfr. Hilger
 


Maria Lichtmess: Dienstag, 02.02.2021

Audio-Botschaft von Pfr. Hilger

 

Hochfest der Gottesmutter: Freitag, 01.01.2021

Audio-Botschaft von Pfr. Hilger

 

Maria Empfängnis: Dienstag, 08.12.2020

Audio-Botschaft von Pfr.Hilger

 

Start und Eröffnung des Jahres: Sonntag, 29. November 2020

Audio-Botschaft von Pfr. Hilger

 

Bilder teilweise aus pfarrbriefservice.de;
Idee und Konzeption: Emmeran Hilger

Auf dem Weg mit Maria in unserem Pfarrverband



http://www.pilgerheiligtum.de/

https://www.youtube.com/watch?v=SFgl-9ZHxyw

 

GEBET
Des Himmels Schöpfer, großer Gott.
Du hast das Firmament gebaut
Und so geschieden Flut von Flut,
dass sie nicht wirr zusammenströmt.

Den Wolken wiesest du die Bahn,
den Flüssen zeigtest du ihr Bett;
nun hemmt die Flut des Feuers Macht,
damit die Erde nicht verbrennt.

So gieße denn, o guter Gott,
der Gnaden Ströme in uns ein,
damit uns nicht mit neuem Trug
die alte Schwachheit bringt zu Fall.

Der Glaube, den die Nacht bedrängt,
den Kleinmut zu verwirren droht,
er überwinde Trug und Wahn:
Er finde Licht und spende Licht.

Dies schenk uns, Vater voller Macht,
und du, sein Sohn und Ebenbild,
die ihr in Einheit mit dem Geist
die Schöpfung zur Vollendung führt. Amen.
(Aus dem Hymnus der Vesper)