Mariä Geburt

Mariä Geburt in Oberbiberg

Mariä Geburt

Die katholische Kirche Mariä Geburt Oberbiberg, Marienplatz, wird seelsorgerlich betreut von der Pfarrei St. Bartholomäus, Deisenhofen, Pfarrverband Oberhaching, und gehört zum Dekanat Ottobrunn

Sie wurde als Kirche zu "Biburg" am 7. August 778 durch den Freisinger Bischof Arbeo geweiht, am gleichen Tag wie die Kirche zu "Puellach"(= Kreuzpullach). Aufgrund eines Grafengelübdes wurde dieses "Heilthum" zu Ehren "Unserer Lieben Frauen" erbaut.
Zunächst war es ein Holzbau, der um die Mitte des 15. Jahrhunderts einer größeren Kirche aus Stein weichen musste, zu der Herzog Wilhelm eine Madonna stiftete, die seit der letzten größeren Renovierung 1965 auf der linken Seite der Apsis angebracht ist.
Der ehemalige gotische Hochaltar wurde entfernt, dafür wurde eine freistehende Mensa errichtet. Dahinter befindet sich ein großes gotisches Kreuz, flankiert von Johannes dem Täufer und dem Evangelisten Johannes. Die Kirche wurde 2009/10 renoviert, wobei u.a. eine komplette Sanierung des Dachtragwerks und Trockenlegungsmaßnahmen erfolgten.

 

 

Kontaktadresse: Pfarrei St.Bartholomäus
Telefon:                  089 / 61372679-0
Fax:                        089 / 61372679-9
 

 

Herr Benedikt Wolf (Kirchenpfleger Oberbiberg), tel. 666 55909, ing-wolf@gmx.de
Pfr. Dr. Emmeran Gams (Kirchenverwaltung), 6134553, oder 0171-5263018, e.gams@arcor.de

 

 

Die Glocken von Mariä Geburt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die nächsten Termine in
Mariä Geburt, Oberbiberg

 

In Oberbiberg finden wegen der Coronapandemie und der Größe der Kirche bis auf weiteres keine öffentlichen Gottesdienste statt.

Aber herzliche Einladung die Eucharistiefeiern in St. Bartholomäus zu besuchen.